SharePoint-Anpassungen für Qualitätsmanagementsysteme

SharePoint Server als Tool für Qualitätsmanagement kollidiert oft mit vorhandenen Intranet-Portalen auf Basis von SharePoint. Qualitätsmanagementsysteme sind zwar in einer eigenen Websitesammlung oder Unterwebsite realisierbar, aber die erhoffte Akzeptanz und Nutzung durch Mitarbeiter erfüllt nicht die Erwartungen. Akzeptanz und Nutzung entscheiden über die Wirksamkeit eines Systems für Qualität, und eben das wird regelmäßig geprüft beim ISO 9001-Audit. Intensive Nutzung, hohe Akzeptanz erreicht, wer sein Qualitätsmanagementsystem ebenso in SharePoint integriert - wie die Kultur des Unternehmens Qualität fordert.

Bei einer erfolgreichen Implementierung wird ein ausgereiftes SharePoint-Qualitätsmanagementsystems - quasi eine QMS-Vorlage - übertragen in die Konfiguration der bestehende SharePoint-Installation. Diese aufwendige Vorgehensweise wird durch ein passgenaues, pflegeleichtes Qualitätsmanagementsystem mit hoher Reichweite im Unternehmen honoriert.

Beispiel

Anforderung an Qualitätsmanagementsysteme (ISO 9001:2015) ist u.a. relevante Themen zu bestimmen. Welches Dasein führt die Dokumentation dieser Themen, wenn diese in einer benutzerdefinierten Liste in einer Unterwebsite mit eingeschränkten Berechtigungen oder - schlimmer noch - in der PDF eines QM-Handbuches dort gespeichert sind? Wirksamer ist ein Inhaltstyp für interne und externe Themen mit Spalten für zuständige Personen und der Beschreibung wie die Personen sich dem Thema annehmen. Die relevanten Themen werden in einer App der Teamwebsite gespeichert.

Inhaltstypen, Spalten und benutzerdefinierte Listen, Apps passend für die Anforderungen im Abschnitt zum Kontext der Organisation Konfigurieren Sie im Seminar.